Until we Meet Again, Istanbul

So. Das war’s. Das ist der Letzte. Der letzte Istanbulpost von mir. Ich wollte euch viele der schönen Fotos zeigen, die wir gemacht haben, und es wäre einfach zu lang gewesen in einem Beitrag…oder zwei.

Jedenfalls hab ich am Montag erzählt, dass der Mister seine Augen hat lasern lassen. Gerade für einen Fotografen ist es von Vorteil, bei der Arbeit nicht ständig eine Brille tragen zu müssen, und Kontaktlinsen hat der Mister nie gut vertragen. Ein Freund von ihm hat ihm Istanbul empfohlen, er war selbst vor einem Jahr zum Augenlasern dort. Istanbul ist nach L.A. die Nummer zwei weltweit, was diese Art von Augenoperationen betrifft, und das seit über einem Jahrzehnt. Falls jemand von euch Interesse hat, unter www.beautyfly.eu könnt ihr euch über Klinik, Professor und Prozedere informieren.

Ich war zuerst sehr skeptisch bei der ganzen Sache (ich mein, hallo, das AUGE!), bin aber hellauf begeistert von dem Service und der Professionalität, die wir erfahren haben. Der Mister war sowieso ganz cool, und er hatte richtig Glück! Erstens konnte bei ihm die Lasik-Methode angewandt werden, bei der man unmittelbar nach dem Eingriff schon ganz normal sehen kann. Und zweitens hatte er nicht mal kurz nach dem Eingriff (der pro Auge ca. 8 Sekunden gedauert hat) für ein paar Stunden Schmerzen, was doch recht häufig vorkommt. Welche Methode für einen die richtige ist, entscheidet der Arzt nach einigen Voruntersuchungen. Es kann auch vorkommen, dass man gar nicht für eine Laser-OP geeignet ist.

Beim Mister hat aber alles perfekt geklappt, und weil es ihm so gut gegangen ist und am nächsten Tag bei der Kontrolle grünes Licht gegeben wurde, haben wir uns vom netten Fahrer, den uns die Klinik zur Verfügung gestellt hat, nicht ins Hotel sondern zum Dolmabahçe-Palast bringen lassen. Dieser direkt am Wasser gelegene Palast wurde erst Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut, was ganz besonders auffällt sind die enormen Kronleuchter (unter anderem der größte der Welt) und die vielen, für die damalige Zeit hochmodernen Bäder. Auch Atatürk, erster Präsident und Begründer der Republik Türkei, hat in diesem Palast residiert und ist sogar dort verstorben._DSF3554

_DSF3547

Der Palast mutet sehr europäisch an (drin hängt sogar ein Gemälde vom guten alten Franz Josef!), und wer so wie ich glaubt, dass im Harem hunderte Konkubinen gehalten wurden, der irrt hier gewaltig. Harem bezeichnet einfach die Privatgemächer der Königsfamilie.

Mit dem Eintritt bekommt man automatisch eine geführte Tour durch den offiziellen Teil des Palastes und eine durch den Harem.

_DSF3552

Eine Bootsfahrt hinüber nach Kadiköy auf die asiatische Seite wäre noch zu riskant für die Augen vom Mister gewesen, wegen dem Wind, weshalb wir einen langen Spaziergang nach Beyoğlu gemacht haben und dort abgehangen sind.

Im otto haben wir Pizza gegessen – nicht gerade sehr landestypisch, denkt ihr jetzt. Das stimmt zwar, aber wir hatten unglaublich Lust auf Pizza und sie hat auch wirklich ganz anders geschmeckt als beim Italiener, viel käsiger, aber sehr sehr lecker!_DSF3569

Überhaupt ist der ganze Laden sehr cool eingerichtet, abends kann man hier auch ein bisschen feiern!

Am Heimweg haben wir uns die Cisterna Basilika angeschaut. Die Atmosphäre des ehemaligen Wasserspeichers des Großen Palastes ist wirklich stimmungsvoll, fast ein bisschen unheimlich, und die Zisterne war schon mal in einem James Bond – Film zu sehen. Da es unten wirklich dunkel ist, sind die Fotos dementsprechend schummrig geworden.

Danach sind wir nochmal zum Großen Basar und haben uns ein schönes und massiv überteuertes Backgammon aus Holz gekauft (man glaubt man hat gut gehandelt wenn man den Preis um die Hälfte drückt, bis man dann umrechnet), uns warm angezogen und auf die Terrasse gesetzt, um noch ein paar Runden zu spielen. Abendessen gab’s dann aufs Zimmer, zur Schonung der frisch operierten Äuglein. _DSF3831

_DSF3836

Am letzten Tag wollten wir es nochmal mit der Blauen Moschee probieren und hatten Glück, es war fast nichts los und so haben wir sie auch von innen bewundern dürfen. Ich muss aber sagen, dass sie mich im Vergleich zur Hagia Sophia nicht annähernd so umgehauen hat. Wir waren ja auch in der Neuen Moschee und in der Süleymaniye Moschee, und ich fand die beiden nicht so viel weniger schön dass es sich auszahlt, eine Stunde für die Blaue Moschee anzustehen. Außerdem hat es sehr streng nach Schweißfüßen gerochen, eh klar, wenn so viele Leute täglich ohne Schuhe herumlatschen, es hat mich aber echt gestört. Nichtsdestotrotz ist es natürlich ein faszinierendes, wunderschönes Gebäude und wenn nicht allzu viel los ist würde ich auf jeden Fall reinschauen, wenn ihr in Istanbul seid._DSF3663

_DSF3655

Was ich besonders schön fand: am Islamischen Info-Center, dass sich in der Moschee befindet, ist eine Tafel angebracht, auf der zu lesen ist, dass man, egal welcher Religion man angehört, sich gerne über den Islam informieren kann, dass aber alle Meinungen und Religionen respektiert werden. Man kann reinkommen um zu tratschen oder Fragen zu stellen. Der letzte Satz lautet: „And you will have a friend in Turkiye.“

Danach sind wir wieder in unsere Lieblingsgegend spaziert._DSF3745

Wir haben im robin’s, dass ich euch schon kurz vorgestellt habe, leckere Nudeln gegessen…

…und uns danach tätowieren lassen (und ja, das hatten wir schon vor und auch das Motiv stand schon länger fest, also keine Hals-über-Kopf Aktion)._DSF3723

Zuletzt will ich euch noch kurz das Pera Palace Hotel vorstellen. Dort haben wir an einem der vorangegangenen Tage Kaffee getrunken und uns ein bisschen wie in einer anderen Zeit gefühlt. Von der ISG, Betreiberin des Orientexpress, 1892 errichtet, schrieb Agatha Christie dort ihren „Mord im Orientexpress“, angeblich in Zimmer 411.

_DSF3528

Auf dem rechten Bild oben seht ihr eine Sänfte, in der die Hotelgäste, die mit dem Orientexpress angereist kamen, vom Bahnhof ins Hotel getragen wurden. Schräg!

So ihr Lieben, das war’s jetzt mit meinen Istanbul-Reiseberichten, ich hoffe es ist die ein oder andere brauchbare Info für euch dabei gewesen! Ich weiß jedenfalls, dass das nicht mein letzter Besuch am Bosporus war. Und mit ein paar letzten Bildern sag ich c u soon Lovies!! xx Verena _DSF3485

_DSF3511

_DSF3607

_DSF3535

_DSF3748

_DSF3699

_DSF3581

Advertisements