Laura Reiterer, Fashion Designer LouB

Auch wenn der Weg in die Selbstständigkeit nicht immer leicht ist, manche wagen ihn und trauen sich, ihren Traum zu verwirklichen. Das mag jetzt vielleicht kitschig klingen, macht nichts, ist es auch irgendwie. Es ist für viele junge (und auch ältere) Menschen nicht einfach, den entscheidenden Schritt zu setzen und sich von fixem Gehalt am Ende des Monats, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, bezahltem Krankenstand, gesetzlichen Feiertagen und freien Wochenenden, kurz von der (relativen) Sicherheit einer Anstellung zu verabschieden. Denn wer selbstständig ist, arbeitet nicht nur für sich selbst, sondern ist auch auf sich gestellt. Business-Plan, Steuern, Kosten für Arbeitsplatz oder Räumlichkeiten, früher oder später vielleicht sogar für Angestellte – am Anfang bringt Selbstständigkeit viele Hürden mit sich, aber es kann sich lohnen. Sowas von!

Deshalb gibt es eine neue Rubrik hier auf Wearestardust. Unter „Life Is What You Make Of It“ stellen wir euch Leute vor, die ihr eigenes Business gegründet haben, die vielleicht ein bisschen außergewöhnlichere Jobs machen oder Wege eingeschlagen haben, die nicht immer schnurgerade verlaufen. Das kann motivierend für euch sein, auf jeden Fall ist es interessant zu sehen, was für Möglichkeiten es jobtechnisch gibt, an die man vielleicht noch gar nicht gedacht hat. Wir hoffen jedenfalls, ihr lasst euch ein bisschen inspirieren!

Den Anfang macht heute Laura Reiterer aus Graz.

988514_1576655485925906_2185961885291240337_n
Pic by Elisa Teichtmeister for LouB

Sie ist ein Model und sie sieht gut aus. Das könnte das Erste sein, was einem einfällt, wenn man Laura trifft. Gemodelt hat sie auch tatsächlich. Wer jetzt aber glaubt, dass ihr das schmeicheln oder sogar gefallen würde, der liegt gewaltig falsch. Am liebsten wäre die Halbitalienerin gar nicht mehr selbst auf Bildern zu sehen. Laura’s Fokus liegt nämlich woanders, und zwar hinter der Kamera. Sie entwirft selbst Mode und baut gerade ihr eigenes Label, LouB (eine Zusammensetzung aus ihrem Namen und einem Spitznamen, den sie vor langer Zeit mal bekommen hat) auf. Wir haben sie in ihrer Wohnung in der Grazer Altstadt besucht, uns ein bisschen umgeschaut und ihr ein paar Fragen gestellt!_IMG1459

WASD: Laura, Du entwirfst selbst Mode. Hast Du eine Ausbildung in dem Bereich?

LR: Nein, Mode war immer eher ein Hobby, wenn man das so sagen kann. Ich war in der Rechtsbrache tätig. Mein Geld floss aber immer schon in Mode 😉

Wie bist Du darauf gekommen, selbst Mode zu machen?

Begonnen hat eigentlich alles mit relativ auffälligen Leggings, die man nirgends zu kaufen bekam. Ich hab also versucht, mir selbst welche zu machen, dann für Freunde, und so nahm das Ganze eine gewissen Eigendynamik an. Mode hat immer schon eine große Rolle in meinem Leben gespielt, ich habe wie gesagt mein verdientes Geld hauptsächlich in Klamotten investiert.

Wie würdest Du Deinen persönlichen Stil beschreiben?

Eher unauffällig, klassisch.

Gibt es Labels, die Du besonders gern magst oder legst Du keinen Wert auf Designer & Marken?

Natürlich bin ich fasziniert von Designern, zum Beispiel Karl Lagerfeld oder Valentino Garavani, immerhin haben sie die ganze Modewelt geprägt. Ich selbst trage allerdings keine Marken.

Hast Du ein berufliches Vorbild? Oder eine Stilikone? Was beeinflusst Deine Kollektionen?

Meine Stücke entstehen meist aus einer spontanen Idee heraus, meist mitten in der Nacht. Stilikone habe ich eigentlich keine, berufliches Vorbild wäre dann wohl Lagerfeld (was wir nur zu gut verstehen, als allergrößte Karl-Fans aller Zeiten!).

_IMG1475
Maxikleider aus der aktuellen Kollektion

Was für ein Gedanke steht hinter Deiner aktuellen Kollektion?

Da ich selber gerne Maxikleider und -röcke trage, basiert die Kollektion vorrangig auch auf Maxi-Teilen. Oftmals suche ich verzweifelt nach einem Rock oder Kleid, finde aber nirgendwo das passende zu kaufen, daraus entstehen dann auch meine Kollektionen.

Mit welchen Materialien arbeitest Du besonders gerne?

Jersey, Baumwolle, Leder und Wollgemische.

_IMG1461
Lederclutches und Ketten aus Wildleder

Was sind Deine Wünsche und Pläne für die Zukunft? Wo siehst Du Dich in zehn Jahren?

Auf jeden Fall immer noch im Mode- und Designbereich. Ich würde vielleicht gerne wieder nach Italien zurückkehren. In zehn Jahren bin ich diesem Wunsch hoffentlich schon ein Stück näher gekommen.

Was würdest Du anderen jungen Leuten mitgeben, die sich selbstständig machen wollen? Irgendwelche Tips?

Es wir immer wieder Zeiten geben, in denen man zweifelt, am richtigen Weg zu sein. Auch ich hatte genug solcher Momente, aber ich habe Freunde, die mich nicht aufgeben ließen. Deshalb: Solange es Spaß macht und man das Gefühl hat, in seiner Leidenschaft aufzugehen, diese Zeiten durchstehen! Es kommen wieder bessere! Talent spielt sicher eine große Rolle, eine Portion Glück braucht man aber auch. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und die Chancen annehmen, die sich einem bieten!_IMG1484

Wenn ihr mehr von Lauras entwürfen sehen wollt, schaut unbedingt auf ihrer Facebook-Seite LouB vorbei! Ihre Homepage ist gerade im Aufbau, aber ihr findet alle Entwürfe auch auf Facebook.

_IMG1472

Habt ihr Interesse an einem von Lauras Stücken? Alle LouB-Modelle sind Prototypen von Lauras Schnitten, anhand derer bestellt werden kann. Farb- und Stoffwahl kann der Kunde dann selbst treffen, ihr könnt also eurer Kreativität freien Lauf lassen! Finden wir besonders schön, so wird jedes Stück ein Unikat. Dasselbe gilt für die Taschen, auch hier kann man das Leder selbst wählen.

Außerdem wird es hier auf Wearestardust noch ein paar Fotos der aktuellen Kollektion geben, wir waren nämlich beim Lookbook-Shoot dabei! Yay!_IMG1477

C u soon Lovies!!

xx Verena & Sarah